Big Eyes: Was ist eine gute Zeichnung?

Theresas Augen faszinieren mich.
Als ich – in wenigen Minuten – diese Skizze von Theresa gemacht habe, dachte ich: „Ja, das ist eine gute Zeichnung!“
Auch wenn das Ergebnis bei Theresa nicht so gut ankam wie bei mir.
Aber für mich war es eine gute Zeichnung, weil sie genau das festhhält, was mich an Theresas Augen so fasziniert: die Vorstellung, dass jedes Auge – wie bei einem Chamäleon – in eine andere Richtung schauen kann…

Teresa LiveSketch

 

 

Ich habe in den folgenden Tage noch ein paar Zeichnungen nach Fotos gemacht.
Dabei habe ich die Größe der Augen stets übertrieben. Bis hin zu richtigen „Big Eyes“.

TheresaFrontal_9bDrawing

Theresa - BigEyes

Theresa - Fun Drawing

 

 

Aber keine Zeichnung ist mehr so gut gelungen oder hatte soviel von Theresa wie diese erste Live-Skizze.
Auch nicht der Versuch, die Skizze in Manga Studio nachzu-“inken“.

TheresaManga

Abschlussarbeiten der Praktikantin Line

Im April war die Schülerpraktikantin Line für zwei Wochen zu Gast in der Zeichnerei.
Und obwohl ich mir zum Zeitpunkt ihrer Anfrage eigentlich vorgenommen hatte, eine längere Praktikantenpause einzulegen, hatte sie mich mit ihrem Zeichentalent und ihren Bildideen überzeugt. Also lud ich sie ein, in den zwei Wochen ein eigenes Projekt umzusetzen. Sie entschied sich für ein persönlich gefärbtes Postkarten-Projekt mit dem Arbeitstitel „Aus dem Leben eines Teenagers“.

Praktikum0_Line_HK

Hier einige ihrer Arbeiten:
Praktikum1

Praktikum2

Meine Lieblingskarte war diese:
Praktikum3

PS: Danke Line, für die tolle, kreative und inspirierende Zeit, die wir hatten!

Into the third dimension: Touch and feel

An experimental lesson in blind drawing

Sometimes my drawing pupils have great difficulties in the comprehension of three-dimensionality.

Of course we always practice the tool set we do have for achieving three-dimensionality within a a two-dimensional drawing.
As there are e.g. shadow and light – of course – or in a pure line drawing (where we don’t block explicit shadow areas) the variation of line weights for modelling the object’s spatial dimensions. Which of course needs a lot of practice…

But interestingly at some point I realized that the difficulty was not only in applying that knowledge,
but generally to perceive an object’s three-dimensionality.

So I came up with the “Touch and Feel” drawing idea:  I wanted them to  experience an object`s three-dimensionality by not seeing – only by touching – it.

I gave them a plastic bag with an unknown object in it and told them to put their left hand into the bag to explore the item inside and meanwhile draw what they touched and felt.

Here are the results of the blind “Touch and Feel” Drawings – the models were little Cow Figurines (by Schleich)…

Touch and Feel Drawing: Cow1
Drawn as felt

 

Drawn as Seen: Cow1
Drawn as seen
The model: A Cow Figurine by Schleich

Cow Model Figurine

Cow Model Figurine

 

 

 

 

 

 

Touch and Feel Drawing: Cow 2
Drawn as felt
Drawn as seen: Cow 2
Drawn as seen
The model: A black and white Cow by Schleich

Schleich Cow Figurine

Schleich Cow Figurine

Touch and Feel Drawing: Cow 3
Drawn as felt

 

Drawn as Seen: Cow 3
Drawn as seen

Live Drawing Event

On 28th of February I was hired (as one of three drawing artists) for a Live Drawing Session at a media event of the german political party FDP.

Live Drawing EventWarming-up:  Medientreff der FDP-Bundestagsfraktion /Postfuhramt, Berlin


We were hired to „storyboard“ the event. Here are my favourite drawings:

 

 

 

 

 

 

 


And here some pencil test drawings of my colleagues…